Die Überwindung der zweiten grossen Krise: «Rain Man»

In einem offenen Brief informierte Rolf Schorro den Laupener Gemeinderat über die missliche Lage. Die Hiobsbotschaft wurde ernst genommen, der Gemeinderat rief die Bevölkerung auf, «die Filme doch wieder vermehrt in Laupen zu geniessen». Rolf Schorro, der sein Hobby mit Herzblut betreibt, verbesserte auch das Filmangebot. Trotzdem konnte er nicht mit mehr als 10 bis 20 Zuschauern pro Vorstellung rechnen.  Die Rettung vor dem totalen Aus kam im Oktober 1989 mit dem Film «Rain Man». Das Kino war nach langer Zeit wieder einmal ausverkauft und nahm in nur zwei Wochen 15 Prozent des Jahresumsatzes ein. «Rain man» brachte das nötige Geld in die Kasse, um das Kino technisch aufzurüsten und auf den damals neusten Stand zu bringen. Berner Zeitung:  «In den Kinokassen klingelte es endlich wieder!»

Eine weitere Blütezeit: Blockbusters als Erfolgsrezept

Zahlreiche Blockbuster liefen fast 20 Jahre über die weisse Leinwand. Filme wie James Bond, die Herbstzeitlosen, Lion King waren Treffer ins Schwarze und liessen die Besucher zeitweise bis zu 10 Meter vor den Eingangspforten Schlange stehen. Die Filmverleiher waren zufrieden und verschiedenste Filme konnten in Laupen dann sogar als Schweizer Premieren gezeigt werden.